genforschung

Gen-Forschung

Die Installation von Isabelle Federkeil hat einen deutlichen gesellschaftskritischen Hintergrund, vor dem sie geschickt mit dem Charakter verschiedener Materialien und Kunstgattungen agiert.

[2000]
"Drei Bildgruppen (bemalte Plastikfolie auf Leinwand) zeigen z.T. in verfremdeter Technik und Farbgebung keimende Kartoffeln, Strukturen des Mikrokosmos (DNA-Stränge) und des Makrokosmos (leuchtende Planeten), einen schreienden menschlichen Mund, andere zoomorphe Formen: vielfältige Bausteine des Lebens. Die Bildtafeln werden konfrontiert mit einer Gruppe von Edelstahlskulpturen: übergroße stilisierte menschliche Samenzellen.

Bei aller Leichtigkeit des korbartigen Aufbaus strahlen die Skulpturen die metallische Härte und Kälte von Maschinenwesen, die leere Funktionalität unlebendiger Technik aus – eine feine Visualisierung des Unbehagens vor dem Einsatz der Gentechnik ." (MJ)


Auswahl:
Haftungsausschluss: Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. … weiterlesen …
Kontaktinformation+49 (0) 30 - 243 55 858
mail@isabelle-federkeil.de
www.isabelle-federkeil.de
OrtWeserstraße 49
12045 Berlin
Deutschland
Personen  Künstlerin: Isabelle Federkeil